Maximilianeum

Mit einer unglaublichen Fernwirkung steht auf dem östlichen Hochufer der Isar in Sichtachse zur prächtigen Maximilianstraße das Maximilianeum mit seiner pathetischen Kulissenarchitektur. Das Maximilianeum im Münchner Stadtteil Haidhausen ist Sitz des Bayerischen Landtages und beherbergt bereits seit 1876 die Stiftung Maximilianeum für begabte Studenten aus ganz Bayern.

Den Grundstein für diesen prächtigen Bau am Isarufer legte König Max II. am 5. Oktober 1857; fertiggestellt wurde der Bau nach mehrmaligen Nachbesserungen dann schließlich 1874. Im Maximilianeum war bis 1918 neben der Studienstiftung und einer historischen Galerie auch die königlich-bayerische Pagenschule untergebracht. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs wurden rund zwei Drittel des prächtigen Bauwerks oberhalb der Isar zerstört.

Der Bayerische Landtag wählte 1949 das Maximilianneum zu seinem Sitz. Es folgten in den Jahren 1958/59 und 1964/65 Erweiterungsbauten im Osten. Diese Flügelbauten beherbergen Büros und Sitzungssäle des Bayerischen Landtages. In den 90er Jahren, 1993 und 1994 folgten der Bau einer Tiefgarage und zwei weitere Büroflügel.

 

Maximilianeum
Max-Planck-Straße 1
81627 München

www.maximilianeum.de

 

Ihr Weg zum Maximilianeum

Mit dem Münchner Nahverkehr erreicht man das Maximilianeum über die U-Bahnlinien U4/U5, Haltestelle Max-Weber-Platz oder die Tram, Linie 19, Haltestelle Maximilianeum