Marienplatz

Seit der Stadtgründung 1158 ist der Marienplatz das Herz der Münchner Altstadt. Der Marienplatz ist der zentrale Platz Münchens und Mittelpunkt der Fußgängerzone. Im Norden wird der gut 100 Meter lange und etwa 50 Meter breite Platz begrenzt vom Neuen Rathaus, im Osten vom Alten Rathaus. Auf der Süd- und Westseite ist der Marienplatz flankiert von Geschäftshäusern und Gastronomie.

Historisch war der Marienplatz, Kreuzungspunkt zwischen den Stadttoren Isartor und Karlstor – Sendlinger Tor und dem im 19. Jahrhundert abgebrochenem Schwabinger Tor, lange Zeit ein wichtiger Abschnitt auf der Salzstraße von Salzburg, Bad Reichenhall über Landsberg in die Schweiz.

Als München 1315 von Kaiser Ludwig dem Bayern die Marktfreiheit verliehen bekam, war die Auflage, dass der damals noch schlicht Marktplatz genannte Marienplatz “auf ewige Zeiten” unbebaut bleibe. Durch den Bau der Landschaftshäuser, in denen Vertreter der Stände und Landschaften beim bayerischen Herzog ihren Sitz hatten, wurde der Marienplatz 1566 auch zu einem politischen Wirkungsort – bis heute. Zur damaligen Zeit wurde auf dem Marktplatz vor allem mit Getreide gehandelt, aus diesem Grund war damals vom Schrannenplatz die Rede. Am heutigen Fischbrunnen in der Nordostecke des Marienplatzes wurde Fischmarkt gehalten.

1638 ließ Kurfürst Maximilian I. zum Dank für die Schonung der Stadt während der schwedischen Besatzung im Dreißigjährigen Krieg die Mariensäule auf dem damals Marktplatz genannten Marienplatz errichten (zur genaueren Bedeutung und Geschichte siehe Mariensäule). Nachdem der Getreidemarkt 1853 zur Schrannenhalle an der Blumenstraße verlegt wurde, wurde der Schrannenplatz seit 9. Oktober 1854 Marienplatz genannt. Damit wollte der Magistrat die Stadt München der Patrona Bavariae anvertrauen und so die Stadt vor einer im Juli 1854 ausgebrochenen Cholera-Epidemie retten.

Seit 1972 ist der Marienplatz Teil der damals neu geschaffenen Münchner Fußgängerzone und Ort zahlreicher Veranstaltungen.

Regelmäßig können Touristen und Einheimische auf dem Marienplatz das berühmte Münchner Glockenspiel im Turm des Neuen Rathauses bestaunen.

 

In der Vorweihnachtszeit, vom 1. Advent bis Heilig Abend, verwandelt der Münchner Christkindlmarkt den Marienplatz zu einem Winter- und Weihnachtsmärchen mit zahlreichen Buden und Lichterzauber