Ludwig-Maximilians-Universität

In den 1830er Jahren ließ König Ludwig I ein „Forum der Wissenschaften“ in München anlegen. Errichtet wurde dieser großzügig geplante und symmetrisch angelegte Gebäude am nördlichen Ende der Ludwigstraße.

Das „Forum der Wissenschaften“ stellt quasi den Gegenpol zum „Forum der Künste“ am Königsplatz dar. Die zwischen 1835 und 1840 entstandenen Gebäude wurden zur neuen Heimat der, bereits 1472 von Herzog Ludwig dem Reichen in Ingolstadt gegründeten Hochschule. 1800 wurde die Hochschule auf Beschluss von Kurfürst Maximilian IV. Joseph, später König Maximilian I., von Ingolstadt nach Landshut verlegt.

Seit 1826 ist die heutige Universität auf Geheiß von König Ludwig I. in München ansässig. Eine der schönsten Räumlichkeiten der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) ist wohl die Große Aula am Geschwister-Scholl-Platz.

Sie ersetzt seit 1909 einen viel kleineren Bau des Hofarchitekten Friedrich von Gärtner. Entworfen hat die neue Aula German Bestelmeyer und das prächtige Mosaik des Sonnengottes Helios sowie die Medaillons stammen von Wilhelm Koeppen. Koeppen war ein Schüler des berühmten Münchner Malerfürsten Franz von Stuck. An ihrer Nordseite wird die Empore der Großen Aula von zwei Granitfiguren des Bildhauers Ulfert Jansen getragen. Sie stellen Prometheus und Herkules dar.

 

Die Zahl der Studenden an der Münchner LMU wuchs nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs unaufhaltsam. 1990 waren über 65.000 Studierende an der Münchner Universität eingeschrieben, aktuell sind über 43.000 Studenden immatrikuliert.

 

Ludwig-Maximilian-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

www.uni-muenchen.de

 

Ihr Weg zur Universität

Beqeuem erreicht man das Hauptgebäude der LMU München im Nahverkehr mit den U-Bahnlinien U3/U6, Haltestelle Universität.